• BkgrdImage

 

                           Tel.: 02972 47213
Öffnungszeiten

Mo.: - Fr.: 09:00-12:00h und 14:00-19:00h

Sa.:            09:00-14:00h

Tattoos
Ob den Vornamen des Kindes, die eigene Lebensphilosophie, eine Liebeserklärung an den Partner, ein kleines Geheimnis an diskreter Stelle oder einfach nur ein schönes Motiv – wir finden mit Dir das ideale Tattoo für Dich und bringen es professionell unter Deine Haut.
Piercings
Das Piercing ist ebenfalls wie das Tattoo in fast allen Kulturen zu finden. Wir haben erfahrene Piercer im Team und einen separaten Piercing-Raum, in dem wir Dir Dein Wunschpiercing stechen. Auch hier steht Hygiene an erster Stelle.
Lasern
Wir lasern eure Jugendsünden
  • There are shortcuts to happiness

    and tattooing is one of them

  • Life is a journey, not a destination.

    Learn from yesterday! Live for today! Hope for tomorrow!

Pain is temporary, pride is forever.


Living Colour Tattoo&Piercing Studio Fleckenberg

TätowiermittelVerordnung

Verordnung über Mittel zum Tätowieren einschließlich bestimmter vergleichbarer Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen (Tätowiermittel-Verordnung) TätoV

Ausfertigungsdatum: 13.11.2008 Vollzitat: "Tätowiermittel-Verordnung vom 13. November 2008 (BGBl. I S. 2215)" *) Die Verpflichtungen aus der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft (ABl. EG Nr. L 204 S. 37), geändert durch die Richtlinie 98/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juli 1998 (ABl. EG Nr. L 217 S. 18), sind beachtet worden. Fußnote (+++ Textnachweis ab: 1.5.2009 +++) (+++ Amtlicher Hinweis des Normgebers auf EG-Recht: Beachtung der EGRL 34/98 (CELEX Nr: 398L0034) +++) Eingangsformel Auf Grund des § 28 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindung mit § 32 Abs. 1 Nr. 1, des § 28 Abs. 3 Nr. 1 und 2, des § 29 Abs. 1 Nr. 1 und 2 und des § 35 Nr. 1 und 2, jeweils in Verbindung mit § 4 Abs. 1 Nr. 3, des Lebensmittel-und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945) verordnet das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: § 1 Allgemein verbotene Stoffe Bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von 1. Mitteln zum Tätowieren oder 2. mit den in Nummer 1 bezeichneten Mitteln vergleichbaren Stoffen und Zubereitungen aus Stoffen, die dazu bestimmt sind, zur Beeinflussung des Aussehens in oder unter die menschliche Haut eingebracht zu werden und dort, auch vorübergehend, zu verbleiben, dürfen die in Satz 2 genannten Stoffe nicht verwendet werden. Stoffe im Sinne des Satzes 1 sind 1. Stoffe, die in Anlage 1 oder Anlage 3 Teil A für den dort in Spalte f genannten Anwendungsbereich 2, 3 oder 4 der Kosmetik-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2410), die zuletzt durch die Verordnung vom 18. September 2008 (BGBl. I S. 1840) geändert worden ist, aufgeführt sind, 2. Azofarbstoffe, die durch reduktive Spaltung einer oder mehrerer Azogruppen in eines oder mehrere der in Anlage 1 aufgeführten Amine aufspalten, 3. die in Anlage 2 aufgeführten Farbstoffe, 4. para-Phenylendiamin sowie sein Hydrochlorid oder Sulfat (CI 76060). § 2 Mitteilungspflichten (1) Der Hersteller hat der für die Überwachung zuständigen Behörde, in deren Zuständigkeitsbereich der Ort der Herstellung liegt, vor dem erstmaligen Inverkehrbringen mitzuteilen, an welchem Ort das Mittel nach § 1 Satz 1 hergestellt wird. Der Hersteller kann die Verpflichtung nach Satz 1 auf einen Beauftragten übertragen. Hersteller ist auch, in dessen Auftrag ein Mittel hergestellt wird. Bei Mitteln, die aus dem Ausland eingeführt werden, hat der für die Einfuhr Verantwortliche vor der erstmaligen Einfuhr der Behörde, in deren Zuständigkeit der Ort der Einfuhr liegt, diesen Ort sowie die weiteren Orte, an denen die Mittel eingeführt werden, mitzuteilen. Die Behörde, der die Einfuhr eines Mittels mitgeteilt worden ist, unterrichtet im Falle der Nennung weiterer Einfuhrorte die dort für die Überwachung zuständigen Behörden über die Einfuhr des Mittels. (2) Der Hersteller oder der für die Einfuhr des Mittels nach § 1 Satz 1 Verantwortliche hat dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Bundesamt) im Interesse einer schnellen und wirksamen medizinischen Behandlung bei Gesundheitsstörungen vor jedem erstmaligen Inverkehrbringen eines Mittels folgende Angaben und jede Änderung dieser Angaben unverzüglich mitzuteilen: 1. Handelsname, 2. Zusammensetzung nach Art und Menge der verwendeten Stoffe und, soweit vorhanden, unter Verwendung der INCI-Bezeichnungen. Sind die Angaben in elektronischer Form verfügbar, sind sie auf elektronischem Weg dem Bundesamt zu übermitteln. Das Bundesamt leitet diese Angaben an die ihm von den zuständigen Behörden der Länder benannten Informations-und Behandlungszentren für Vergiftungen weiter. (3) Die Angaben nach Absatz 2 dürfen nur zu dem Zweck verwendet werden, Anfragen zur Behandlung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu beantworten. Sie sind von anderen Unterlagen getrennt aufzubewahren. § 3 Kennzeichnung (1) Mittel nach § 1 Satz 1 dürfen gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn folgende Angaben angebracht sind: 1. die Angabe „Mittel zum Tätowieren“, „Tätowierfarbe“ oder „Tattoo colour“, soweit es sich um ein Mittel im Sinne des § 1 Satz 1 Nr. 1 handelt, 2. die nach allgemeiner Verkehrsauffassung übliche Bezeichnung oder eine Beschreibung des Mittels und seiner Verwendung, die es dem Verbraucher ermöglicht, die Art des Mittels zu erkennen und es von verwechselbaren Erzeugnissen zu unterscheiden, soweit es sich um Mittel im Sinne des § 1 Satz 1 Nr. 2 handelt, 3. die Nummer des Herstellungspostens oder ein Kennzeichen, welche eine Identifizierung der Herstellung ermöglichen, 4. der Name sowie die Anschrift des Herstellers oder einer Person, die für das Inverkehrbringen verantwortlich ist, 5. das Mindesthaltbarkeitsdatum nach Maßgabe des Absatzes 2, sofern das Mittel eine Mindesthaltbarkeit von 30 Monaten oder weniger aufweist, 6. die Verwendungsdauer nach dem Öffnen nach Maßgabe des Absatzes 3, 7. die Liste der Bestandteile nach Maßgabe des Absatzes 4 in abnehmender Reihenfolge ihres Gewichtes zum Zeitpunkt der Herstellung. (2) Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Datum, bis zu dem das Mittel bei sachgerechter Aufbewahrung der noch nicht geöffneten Packung seine ursprüngliche Funktion erfüllt. Es ist unverschlüsselt mit den Worten „mindestens haltbar bis ...“ unter Angabe von Monat und Jahr anzugeben. (3) Die Verwendungsdauer nach dem Öffnen gibt an, wie lange das Mittel nach dem Öffnen verwendet werden kann, ohne dass eine Gefährdung der Gesundheit zu erwarten ist. Sie ist unverschlüsselt mit den Worten „nach dem Öffnen innerhalb von ... Tag/Tagen zu verwenden“ anzugeben. Ist die angegebene Verwendungsdauer nach dem Öffnen nur unter bestimmten Aufbewahrungsbedingungen einzuhalten, sind auch diese vom Hersteller anzugeben. (4) Die Bestandteile nach Absatz 1 Nr. 7 sind mit ihren INCI-Bezeichnungen nach dem Beschluss der Kommission vom 8. Mai 1996 zur Festlegung einer Liste und einer gemeinsamen Nomenklatur der Bestandteile kosmetischer Mittel (ABl. EG Nr. L 132 S. 1), geändert durch den Beschluss 2006/257/EG vom 9. Februar 2006 (ABl. EU Nr. L 97 S. 1) anzugeben. Sofern eine INCI-Bezeichnung nicht vorhanden ist, ist die chemische Bezeichnung, die Bezeichnung des Europäischen Arzneibuches, der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene nicht geschützte Name (INN) oder eine sonstige Bezeichnung zur Identität des Bestandteils anzugeben. Farbstoffe sind, soweit vorhanden, mit der Nummer des Colour Index CI anzugeben. (5) Die Angaben nach Absatz 1 sind unverwischbar, leicht lesbar und deutlich sichtbar, die Angaben nach Absatz 1 Nr. 1, 2, 4, 5 und 6 darüber hinaus in deutscher Sprache auf dem Behältnis und der Verpackung anzugeben. Kann der volle Wortlaut der Angabe nach Absatz 1 Nr. 7 aus technischen Gründen nicht auf dem Behältnis angebracht werden, so muss diese Angabe auf der Verpackung, einer Packungsbeilage, einem beigefügten Etikett, Papierstreifen oder Kärtchen enthalten sein. § 4 Gute Herstellungspraxis Bei der Herstellung von Mitteln nach § 1 Satz 1 sind die Grundsätze der Guten Herstellungspraxis zu berücksichtigen. § 5 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten (1) Nach § 58 Abs. 1 Nr. 18, Abs. 4 bis 6 des Lebensmittel-und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 1 Satz 1 in Verbindung mit Satz 2 einen dort aufgeführten Stoff verwendet. (2) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Abs. 2 Nr. 26 Buchstabe a des Lebensmittel-und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig 1. entgegen § 2 Abs. 1 Satz 1 oder 2 oder Abs. 2 Satz 1 eine Mitteilung nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig macht oder 2. entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 1, 2, 3, 4, 5 oder 7 ein Mittel nach § 1 Satz 1 in den Verkehr bringt. (3) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Abs. 2 Nr. 26 Buchstabe b des Lebensmittel-und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 6 ein Mittel nach § 1 Satz 1 in den Verkehr bringt. § 6 Inkrafttreten Diese Verordnung tritt am 1. Mai 2009 in Kraft. Schlussformel Der Bundesrat hat zugestimmt. Anlage 1 (zu § 1 Satz 2 Nr. 2) Liste der Amine, die bei der reduktiven Spaltung von Azofarbstoffen entstehen (Fundstelle: BGBl. I 2008, 2217 -2218) Anlage 2 (zu § 1 Satz 2 Nr. 3) Farbstoffe, die beim Herstellen und Behandeln von Mitteln nach § 1 Satz 1 nicht verwendet werden dürfen (Fundstelle: BGBl. I 2008, 2219)

Eternal
Nur die besten Farben für eure Gesundheit
PegaCare
PegaCare zur besten Versorgung für Piercings!
Radiant
...brilliant=Radiant!
Welker
Wir arbeiten mit Welker Rotaries...

StudioRundgang

DeinWegZuUns


@Rainer

Rainer
  • Tätowierer
  • Piercer
  • Lasern
  • Website
  • Arbeiten@Rainer
  • @Manuela

  • Piercerin
  • Storemanagerin
  • Schmuck
  • Hygienebeauftragte
  • @Marco

  • Tätowierer
  • All Styles
  • Piercer
  • Arbeiten@Marco
  • @Robin

  • Tätowierer
  • NeoTraditional
  • AllStyles
  • Arbeiten@Robin

  • Kontakt

    Living Colour

    Lennestraße 2a

    DE-57392 Fleckenberg

    +49 2972-47213

    +49 176-66998480

    motive(ät)online.de

    Mo-Fr: 09.00 - 19.00

    Sa: 09.00 - 14.00

    Homepage-Sicherheit

    Kontaktaufnahme via Telefon

    Leider ist es uns nicht immer möglich Anrufe entgegen zu nehmen! Wir bitten euch uns dies nachzusehen.

    Niemand möchte gerne während des Tätowierens unterbrochen werden, sowohl der Tätowierer, als auch Ihr als Kunden nicht.

    Es ist eine InfoAnsage geschaltet! Ausserhalb der Geschäftszeiten 09:00 - 12:00 und 14:00 - 19:00 ist das Studio nicht besetzt!

    ...die besten Zeiten sind zwischen 11:00 + 12:00 h, sowie 15:00 - 19:00 h!

    ...oder aber immer wieder versuchen! Möglich ist auch die Kontaktaufnahme per email: motive(ät)online.de

    PopUp Aholic

    Guten Morgen ihr Lieben...!

    Aufgrund der vielen Nachfragen: wir wissen noch nichts konkretes betreffend der Schließung,

    ab dem 02.11.2020 bis Ende November!

    Hier bleibt eben noch bis morgen abzuwarten...!

    Wir werden euch auf unserer Website www.living-colour.de, sowie auf FB auf dem laufenden halten!

    Bis dahin heißt es Geduld und Verstand bewahren, Masken zu tragen und Hände zu desinfizieren!

    Sollten wir Montag schließen müssen, so ist das dann so, und es macht keinen Sinn,

    - über Sinn oder Unsinn dieser Entscheidung zu grübeln. Im Moment ist so gar nichts richtig...

    Euer Living Colour Team

    02972 47213

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.